djk logo lv bayern header
Johann Grundner (linkes Bild) wird Ende September 2021 nach fast 20 Jahren im Amt seinen wohlverdienten Ruhestand antreten.
Schon seit 1. September läuft die Übergabe der Geschäftsführung an Markus Schuster (rechtes Bild).
Lieber Hans, vielen Dank, dass du dem DJK Landesverband Bayern stets beratend zur Seite gestanden bist, deine Ideen und dein Know-How eingebracht hast. Wir wünschen dir eine erfüllte, sowohl spannende als auch entspannte Zeit. Die besten Glückwünsche vom gesamten DJK Landespräsidium sowie der Geschäftsstelle.
Makus Schuster möchten wir recht herzlich willkommen heißen. Wir freuen uns, dich bei der DJK begrüßen zu dürfen. Wir wünschen dir einen erfolgreichen Start und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.
Fotos: DJK DV München-Freising
GF neu 0002GF neu 0004

Vorbereitungen zum 19. DJK-Bundessportfest 2022 starten
Langenfeld (01.09.2021). Zur „Kick-off“ Veranstaltung am 11. September 2021 um 10 Uhr im Stadtpark in Schwabach werden Elsbeth Beha, Präsidentin des DJK-Sportverbands, Peter Reiß, der Oberbürgermeister der Stadt Schwabach, und Bernhard Martini, Präsident des DJK-Diözesanverbands Eichstätt, anwesend sein.

Hier gehts zur Pressemitteilung des DJK Sportverbandes.

Nachdem absehbar war, dass aufgrund von Corona weder die geplante Präsenzphase im April noch die im Mai stattfinden kann, musste das Referententeam um Lehrgangsleitung Michael Hannawacker improvisieren. Kurzerhand wurde ein „Notfallplan“ entwickelt, der zwei Online-Phasen vorsah. Die Präsenzwoche wurde auf August verschoben.

Bei den Online-Phasen im April und Mai wurden den Teilnehmer*innen unter anderem Theorieinhalte über den aktiven und passiven Bewegungsapparat, über die Aufsichts- und Sorgfaltspflicht, über allgemeine Trainingslehre, über Koordination und über Sport und Ernährung vermittelt. Auch einige Praxisinhalte wie ein HIIT-Training, Rücken- und Stuhlgymnastik waren Teile der Online-Videokonferenzen.

Am 16.08. startete dann schließlich die Präsenzwoche in Münsterschwarzach im Diözesanverband Würzburg. Nach einer Begrüßung durch Lehrgangsleiter Michael Hannawacker stand Abenteuer- und Erlebnissport auf dem Programm. Hier durchliefen die Teilnehmer*innen unter anderen zu zweit einen Blindenparcours. Nach der Mittagspause brachte Referentin Carina Hoffmann die Teilnehmer*innen mit einem Circuittraining zum Schwitzen. Den Abschluss des ersten Tages bildete die Theorieeinheit Zeitmanagement. Am Dienstag brachte Referentin Antonia Hannawacker den Teilnehmer*innen das Helfen und Sichern an Beispielen des Geräteturnens näher. Vor allem das Erlernen des Handstandes bereitete einigen große Freude. Nach der Mittagspause gab es eine Einführung in die Grundlagen der Leichtathletik. Highlight war hierbei der Speerwurf. Zum Tagesende brachte Michael Hannawacker die angehenden Übungsleiter mit dem Thema „Prävention sexualisierter Gewalt“ in Kontakt. Der katholische, werteorientierte Bezug der DJK durfte in der Präsenzwoche der ÜL-C-Ausbildung natürlich nicht fehlen. Die täglichen Morgen- und Abendimpulse unterstrichen diesen Bezug und dienten auch immer zur Reflexion des bereits Erlebten. Nach einem theoretischen Einstieg über Entwicklungs- und altersspezifische Merkmale ging der Mittwoch äußerst sportlich weiter: Neben Fußball versuchten sich die Teilnehmer*innen an Frisbee und Basketball. Eine Streching-Einheit rundete den anstrengenden Tag ab. Nach den vielen sportlichen Einheiten war am Donnerstag eher Regeneration angesagt: Am Vormittag vermittelte Referent Simon Marschall den Teilnehmer*innen die Thematik „Gruppenpädagogik“. Hierbei bekamen die Teilnehmer*innen die Aufgabe in 6er-Gruppen einen Turm aus Papier zu bauen. Bevor es am späten Nachmittag an die Zusammenfassung der wichtigsten Inhalte für die Vorbereitung der schriftlichen Prüfung ging, erhielten die Teilnehmer*innen einen Einblick in die Neurokinetik. Referentin Kerstin Mayer demonstrierte an komplexen Übungen, wie bewegtes Gehirntraining funktioniert. Am Freitag stand dann schließlich die schriftliche Klausur bevor. Alle 18 Teilnehmer*innen meisterten diese mit Bravour. Nach dem Mittagessen starteten die ersten praktischen Lehrproben – der Fokus lag am Freitag auf den Ballsportarten. Die restlichen Lehrproben wurden am Samstag durchgeführt. Hierbei durften die Sportler ein sehr abwechslungsreiches Programm genießen: von Turnen über Tanzen, Pilates, Koordination bis hin zu Ski- und Seniorengymnastik wurden die Teilnehmer*innen ordentlich gefordert. Nachdem alle 18 Teilnehmer*innen auch ihre praktische Lehrprobe mit Erfolg bestanden hatten, fiel die Anspannung sichtlich ab. Zur Feier des Tages ließ die Gruppe den Tag beim ortsansässigen Griechen ausklingen.

Nach einer kurzen Nacht begann der letzte Tag der Lehrgangswoche mit einem längeren Impuls, den der Vorsitzende des Diözesanverbandes Würzburg Edgar Lang gemeinsam mit seiner Frau vorbereitete.

Mit vielen Eindrücken, neuem Wissen, neuen Freunden und selbstverständlich einem ordentlichen Muskelkater wurde der Lehrgang mit der DOSB-Übungsleiter-C-Lizenz für Breitensport in den Händen beendet.

Für den ausgeschiedenen Ralph Müller übernahm ab 1. Juli 2021 Philipp Roos diese Position.

Der gebür­ti­ge Ober­bay­er Roos ist der­zeit auch noch Geschäfts­füh­rer bei der Katho­li­schen Land­volk­be­we­gung im Bis­tum Pas­sau e.V. Ab Sep­tem­ber steht er dann in Voll­zeit der DJK zur Ver­fü­gung. Phil­ipp Roos ist im Sport kein Unbe­kann­ter. Er spielt seit 25 Jah­ren aktiv Fuß­ball in einem DJK-Ver­ein und sam­mel­te auch Erfah­rung als Jugend- und Her­ren­fuß­ball­trai­ner. Seit 25 Jah­ren ist er Mit­glied im Sport­ver­ein DJK Passau-West.

Nach Abitur und Stu­di­um der Poli­tik­wis­sen­schaft und Öffent­li­chem Recht war Roos von 2012 bis 2016 per­sön­li­cher Refe­rent des Prä­si­den­ten des Baye­ri­schen Fuß­ball­ver­ban­des (BFV) Rai­ner Koch und anschlie­ßend bis zum Jahr 2020 Koor­di­na­tor Ver­bands­di­gi­ta­li­sie­rung im BFV. Im Ehren­amt ist er seit 2019 zusätz­lich noch Bezirks-Online-Beauf­trag­ter im Fuß­ball­be­zirk Nie­der­bay­ern. Roos bringt also für das neue Amt bes­te Vor­aus­set­zun­gen mit. Doch zunächst gilt es für ihn, bei den 75 DJK-Sport­ver­ei­nen und den rund 33 000 Mit­glie­dern bekannt zu wer­den, sich zu infor­mie­ren und in dem nicht nur geo­gra­phisch weit ver­zweig­ten Ver­band hei­misch zu wer­den. Als Mann­schafts­spie­ler und Netz­wer­ker, wie er sich selbst bezeich­net, dürf­te ihm das nicht schwer fallen.

Nicht leicht gefal­len ist Ralph Mül­ler der Abschied von der DJK und der Wech­sel zur Mit­ar­bei­ter­ver­tre­tung in der Diö­ze­se. Mül­ler sei stets der ruhen­de Pol in der Geschäfts­stel­le gewe­sen, attes­tier­te ihm Peter Scha­de bei der Ver­ab­schie­dung im Rah­men einer Sit­zung des DJK Diö­ze­san­vor­stan­des. Alle Maß­nah­men sei­en unter sei­ner Regie stets gut abge­lau­fen und zu einem guten Ende gebracht wor­den. Wäh­rend sei­ner Amts­zeit sei­en der Dom­lauf und die On Tour-Ver­an­stal­tun­gen immer bes­ser gewor­den und dadurch für die Ver­ei­ne inter­es­san­ter. Scha­de, der nach dem Tod von Klaus Moos­bau­er den Ver­band vor­über­ge­hend führt, sag­te namens der Diö­ze­san­füh­rung und der Mit­glie­der in den DJK Ver­ei­nen Ralph Mül­ler für sein gro­ßes Enga­ge­ment ein herz­li­ches Dan­ke­schön. An Phil­ipp Roos gewandt stell­te er fest, die­ser wer­de wohl ein guter Ersatz. 

Das Schluss­wort gehör­te dann dem Schei­den­den. ​Der Kon­takt ist zu jedem von euch zu Freund­schaft gewor­den“, stell­te Mül­ler fest. Es sei das Schö­ne, dass man sich auch pri­vat und per­sön­lich gut ver­ste­he. Für ihn gel­te es, jetzt etwas Neu­es zu machen, dazu sei es jetzt Zeit. Der Tod des Diö­ze­san­vor­sit­zen­den Klaus Moos­bau­er habe nicht nur ihm sehr weh getan. Der DJK wün­sche er, dass es so wei­ter gehe, weil man auf dem rich­ti­gen und einem guten Weg sei. Natür­lich gab es zum Abschied noch ein Geschenk des DJK Diö­ze­san­ver­ban­des. 

Text: Josef Heisl

Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann hat zusammen mit BLSV-Präsident Jörg Ammon und Christian Kühn (Bayerischer Sportschützenbund) in zwei Veranstaltungen in der Rudolf Dassler Halle in Herzogenaurach (am 9. Juli) und im Neuen Schloss Schleißheim (am 16. Juli) 35 Sportplaketten des Bundespräsidenten an nord- und südbayerische Sport- und Schützenvereine überreicht.

„Großes Zeichen der Anerkennung”

„Die Sportplakette ist ein Zeichen der Anerkennung für Vereine, die 100 Jahre oder länger bestehen und sich große Verdienste um den Sport in Bayern erworben haben. Die Turn‑, Sport- und Schützenvereine sind schon seit langer Zeit ein zentraler Grundstein und fester Bestandteil für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft”, so Sportminister Joachim Herrmann. Der Minister hob besonders das großartige ehrenamtliche Engagement der Mitglieder hervor, ohne die das Vereinsleben gar nicht möglich wäre. „Die unzähligen ehrenamtlichen Mitglieder verdienen größten Respekt und Unterstützung”, betonte der Sportminister. Sportvereine seien auch zentrale Stätten der Begegnung, der Gemeinschaft und der Integration. „Denn über das gemeinsame Interesse am Sport finden Menschen unabhängig von Sprache, Alter, Religion und Herkunft zueinander. Für viele ist der Verein ein wichtiger Treffpunkt, ein Stück unverwechselbare Heimat”, so Herrmann.

Auch drei DJK Vereinen wurde die Sportplakette überreicht.

Der DJK Landesverband Bayern gratuliert folgenden Vereinen zur Verleihung der Sportplakette des Bundespräsidenten:

Deutsche Jugendkraft Abenberg e. V.
Deutsche Jugendkraft Concordia Fürth 1920 e. V
DJK Augsburg-Lechhausen 1920 e.V.

 

Text: BLSV und Carina Hoffmann

DJK Ingolstadt Bayerischer DJK Meister

Ingolstadt – Bei der vom DJK Landesverband Bayern am 10. und 11. Juli ausgetragenen U 15 Juniorenmeisterschaft im Fußball, ging die C-Jugend der DJK Ingolstadt als verdienter Sieger vom Platz und konnte den begehrten Bayernschild Pokal mit nach Hause nehmen.

Am Samstag wurde von den leider nur 7 teilnehmenden Mannschaften in einer Gruppe, jeder gegen jeden gespielt. Somit hatte jede Mannschaft 6 Spiele a`25 Spielminuten zu bestreiten, was für alle eine fordernde Aufgabe war.

Bei der Begrüßung zeigte sich DJK Landesfachwart Hans Weber dankbar dafür, dass wir wieder gegeneinander und miteinander Fußball spielen dürfen. Sein besonderer Dank galt dem Sportfreund Matthias Gößwein, der mit seinem großen Engagement in der Vorbereitung und dann unter den erschwerten Bedingungen mit Hygienekonzept und Corona konform maßgeblich für die Durchführung sorgte.

 

Sport: Was in den 26 Spielen an den beiden Tagen von den 7 Teams geboten wurde, war schon sehenswert. Teilweise war ein großes Leistungsgefälle zu sehen, aber einige Teams traten mit den jüngeren Jahrgängen an und waren somit auch körperlich unterlegen. Aber die Art und Weise, wie gegen die unterlegenen Mannschaften die Tore herausgespielt wurden war schon sehr gut. Lobenswert ist auch die faire Spielweise der schwächeren Teams und die Anerkennung der spielerischen Klasse.

Mit sechs Siegen und einem Torverhältnis von 28 : 0 wurde die DJK Ingolstadt schon sehr deutlich ihrer Favoritenrolle gerecht.

Die DJK Rödental war nur mit 11 Spielern angereist und mussten nach Verletzung zweier Spieler auf ihr letztes Gruppenspiel verzichten und konnten dann auch am Sonntag leider nicht mehr antreten.

Beide Halbfinalspiele endeten mit einem 1: 0, wobei das Ergebnis nicht die drückende Überlegenheit der Ingolstädter gegen Karlsbach zum Ausdruck bringt.

Das zweite HF war eine sehr enge Begegnung in der sich beide Torhüter durch starke Paraden auszeichneten. Das vielumjubelte 1:0 für Heroldsbach fiel dann aus abseitsverdächtiger Position.

So lautete das Finale DJK Ingolstadt gegen SpVgg Heroldsbach. Hier veranstaltete der Favorit aus Ingolstadt ein Spiel auf ein Tor, konnte aber keine der vielen Chancen nutzen, so dass die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen musste. Hier gab es dann doch ein 4:2 für den Favoriten.

 

Gemeinschaft: Schon bei der gemeinsamen Anreise der zwei Teams aus dem DV Passau und des sehr fairen Verhaltens der Jugendlichen untereinander vor, während und nach den Spielen und unterstützt durch die Verantwortlichen des SV DJK Eggolsheim vor allem AL Matthias Gößwein. Sie zeichneten verantwortlich für einen reibungslosen Ablauf beim gemeinsamen Abendessen, der Übernachtung in der Gymnastikhalle und dem sehr günstig angebotenem Frühstück im Sportheim.

Glaube: Unter dem Motto, Sein Bestes geben und Fußball ist mehr als ein 1:0

Stimmte Hans Weber die große Fußballgemeinschaft auf der Terrasse des Sportheims auf den Turniersonntag mit einem Kommentar aus Bolzplatzkind ein:

Was macht Menschenführung aus, nur eine Binde? Nur ein Amt, ein Titel, eine Ernennung? Simon Kjaer hat der Welt gezeigt, worauf es ankommt. Auf Taten. Verantwortung zu übernehmen, bedeutet Antworten auf Probleme zu haben. Sich in der Lage zu fühlen, schwierige Situationen meistern zu können. Ohne lange zu überlegen, sondern intuitiv.      Erst reagierte der dänische Kapitän handlungsschnell und verhinderte womöglich, dass Christian Eriksen seine Zunge verschluckte. Dann rief er geistesgegenwärtig den Notarzt herbei und ordnete gemeinsam mit Kaspar Schmeichel den Sichtschutz für den mit dem Leben kämpfenden Teamkollegen an.

Kjaer sorgte dafür, dass die Frau von Eriksen kurz aufs Spielfeld durfte und spendete ihr dann den entsprechenden Trost. Er war es auch, der für seinen Kumpel weiterspielen wollte. Am Ende machte Kjaer für einen anderen Spieler Platz auf dem Feld, weil er selbst nicht mehr klarkam. Auch hier hatte er sicherlich die Mannschaft im Kopf und nicht sich selbst.

Die Menschen suchen immer wieder nach Idolen, Vorbildern und Helden.

Liebe Welt, hier ist einer: Simon Kjaer, Kapitän der Dänischen Fußballnationalmannschaft.

Gemeinsam mit den Spielführern der teilnehmenden Mannschaften sprach Hans Weber mit ihnen Hand in Hand das Vater Unser und starteten dann in den Turniersonntag.

Zum Abschluss der zweitägigen Veranstaltung, zeigte sich Hans Weber, Fußballfachwart des DJK Landesverbandes Bayern, erfreut über den Teamgeist und die Leistungsbereitschaft aller teilnehmenden Mannschaften.

Außerdem lobte er den SV DJK Eggolsheim sowie den AL Matthias Gößwein stellvertretend für viele fleißige Helfer aus den Reihen der heimischen DJK. Alle hätten mit großem Elan, auch schon im Vorfeld, für die schlussendlich rundum gelungene Veranstaltung des DJK Landesverbandes gesorgt. Dem tatkräftigen ausrichtenden Verein gelte ein herzliches Vergelt’s Gott für die exzellente Durchführung.

Juli 2021

Hans Weber Fachwart Fußball DJK LV Bayern e.V.

Neuer Bayernschild Pokal

Neuer Bayernschild Pokal

Der Jakobuslauf ist bereits seit vielen Jahren eine feste Tradition in Augsburg. Jedes Jahr treffen sich Kinder und Erwachsene zu dem integrativen Familienlauf rund um die Jakober-Kirchweih. Das älteste Volksfest der Stadt Augsburg geht zurück auf die Pilgerschaft nach Santiago de Compostela. Der Jakobuslauf erinnert und knüpft daran an.

Auch dieses Jahr müssen Veranstaltungen wie diese noch ausfallen, das öffentliche Leben findet nur langsam wieder seinen Weg zurück in unseren Alltag. Der diesjährige Jakobuslauf findet deshalb in einer anderen Form statt.

Ohne Dich läuft nix! So lautet das Motto für den DJK Jakobuslauf. Jeder für sich und doch gemeinsam soll zwischen dem 02.07. – 17.07.2021 die Strecke nach Santiago de Compostela erlaufen werden. 2000 km beträgt diese Strecke von Augsburg aus. Jeder Läufer läuft seine individuelle Strecke, dokumentiert dies für uns mit einem Foto und einer gelaufenen Kilometerangabe.

Unter allen Teilnehmern werden insgesamt 5 Shirts für 2022 und somit auch die Teilnahme für den DJK Jakobuslauf 2022 verlost.

Du möchtest mitlaufen? So geht´s:

Wir erlaufen vom 02.07. bis zum 17.07.2020 gemeinsam die Strecke von Augsburg nach Santiago de Compostela (2000km)

Wie jung, alt oder fit Ihr seid, ob laufen, walken oder spazieren spielt keine Rolle

Druckt Euch unseren Hashtag aus (dieses Schild ist keine Pflicht, es wäre aber schön wenn wir es auf vielen Bildern sehen würden )

Lauft Eure individuelle Strecke und schickt uns ein Foto von Eurem Lauf, auf dem wir erkennen können, wie weit Ihr gelaufen seid. Gerne könnt Ihr auch mehrmals laufen und uns so weiter bringen.  Fotos an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über Instagram #djk_jakobuslauf

Wir aktualisieren die bereits erlaufene Strecke täglich auf unserem FacebookAccount (DJK - Augsburg) und unserer Homepage www.djk-dv-augsburg.de.

Hier werden auch Eure eingesendeten Fotos veröffentlicht. Solltet Ihr das nichtwünschen, informiert uns bitte darüber.

Ihr könnt Euch gerne ein Jakobus-Laufshirt bei uns für Eure Teilnahme kaufen.(Preis: 20,- €) Für die Teilnahme ist unser Shirt keine Voraussetzung! Bestellungen bitte über info@djk-dv-augsburg oder telefonisch unter 0821-555 353. Alle Gewinne aus unserem T-Shirt Verkauf und Spenden gehen komplett an die Kartei der Not.

Spenden für unseren guten Zweck dürfen natürlich auch ohne eine Teilnahme an unserem Lauf getätigt werden.

Unter allen Teilnehmern verlosen wir 5x ein Laufshirt für den Jakobus-Lauf 2022. Dieses Shirt berechtigt ebenfalls zur Teilnahme am Jakobus-Lauf 2022

Kontodaten unseres DJK Vereins DJK Don Bosco für sämtliche Spenden und die TShirts:

Empfänger: DJK Don Bosco

Iban: DE70 7205 0000 0000 1700 35

BIC: AUGSDE77XXX

Verwendungszweck: Jakobuslauf Spende

Für Fragen und weitere Informationen unter https://www.djk-dv-augsburg.de/djk-jakobuslauf-2021/ oder per Mail/Telefon Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0821-555 353

Am 12. Juni 2021 öffnete der DJK-OnlineCampusTag des DJK-Sportverbands seine virtuellen Türen. Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) fördert das Qualifizierungsangebot für Fachkräfte des Wettkampf- und Leistungssports sowie für DJK-Bundeskader. Ministerialdirektorin Beate Lohmann (BMI) sprach ein Grußwort. Paraolympionike der Disziplinen Leichtathletik und Wurfdisziplinen und Weltmeister im Speerwurf Mathias Mester sprach zum Start des Online-Schulungstages des DJK Sportverbands.

Bis 2006 war Mester bei der DJK Eintracht Coesfeld.

Hier gehts zur Pressemitteilung des DJK Bundesverbandes

INSPIRATION, SPORT & BEGEISTERUNG ist das Motto des 19. DJK-Bundessportfestes 2022, das vom 03. bis 06. Juni 2022 in Schwabach stattfinden wird. Das Sportevent der besonderen Art, zu dem ca. 4.000 Sportler erwartet werden, wird in 22 Sportarten Wettkämpfe austragen. Beim DJK zählt nicht nur die Begeisterung am Sport, sondern die Gemeinschaft und die Freude. Die DJK versteht Sport um der Menschen und nicht um der Leistung willen.

Als dynamischer Sportverband mit besonderer Aufgabenstellung veranstaltet der DJK Bundesverband alle vier Jahre das DJK-Bundessportfest in einer seiner DJK Diözesanverbände. Im Jahr 2022 wird das Sportfest, an dem sich DJK-Sportler aus dem ganzen Bundesgebiet beteiligen können, im DJK Diözesanverband Eichstätt ausgetragen. Das Bundesportfest wird dieses Mal in Schwabach in Mittelfranken ein Publikumsmagnet für die vielen Sportler und Besucher werden. Mit Nürnberg, Fürth und Erlangen bildet Schwabach eine der wichtigsten Metropolen in Bayern.

Bei der Gestaltung des Logos hat sich der DJK Diözesanverband Eichstätt tiefgreifende Gedanken gemacht. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht wie immer der Sportler als ganzheitlicher Mensch. Die Flammen in rot und gelb verdeutlichen die DJK-Diözesan- und DJK-Landesverbände. Die Flammen - symbolisch unsere Gemeinschaft - entzünden den Sportsgeist der Athleten, so wachsen ihnen Flügel, die sie zu sportlichen Höchstleistungen anspornen und gleichzeitig das Gefühl vermitteln, im Kreis der Gemeinschaft aufgehoben zu sein.

Die Schirmherrschaft des Großereignisses übernimmt Ministerpräsident Dr. Markus Söder. Oberbürgermeister Peter Reiß, der die mittelfränkische Stadt mit seinen vielen schönen Besonderheiten vertritt, freut sich schon als Gastgeber auf die Veranstaltung mit dem besonderen Flair.

Der Programmablauf steht bereits fest: Am Freitag, 03.06.2022, erfolgt nach dem Bezug der Quartiere der VIP-Empfang mit den Sponsoren und den Schirmherren. Die Eröffnungsfeier und das Abendprogramm werden mitten in Schwabach im Stadtpark – mit schöner Parklandschaft – stattfinden. Die angereisten Sportler aus nah und fern werden sicherlich auch die Gelegenheit nutzen, die vielen typischen Fachwerkhäuser in der Innenstadt und den kunstvoll angelegten Marktplatz zu erkunden.

Am Samstag werden die eigentlichen Wettkämpfe in den verschiedenen Sportarten stattfinden. Am Marktplatz wird eine Sport- & Spaß-Meile mit Infoständen und verschiedenen Angeboten den Besuchern Einblicke über das Sportfest und über die DJK vermitteln. Ein Bühnenprogramm wird für kurzweilige Stunden und ausgelassene Stimmung sorgen. Bischof Dr. Gregor Maria Hanke OSB aus dem Bistum Eichstätt wird mit den vielen angereisten Besuchern und Sportlern den Festgottesdienst zelebrieren. Ein buntes Abendprogramm von und mit den Schwabacher Sportvereinen runden das Programm ab. Vereine, Schulen und Einrichtungen stellen an diesem Tag freundlicherweise ihre Sportstätten für die Wettkämpfe der verschiedenen Sportarten zur Verfügung. Auch am Sonntag wird der Wettkampfbetrieb fortgesetzt werden, bevor die Abschlussfeier mit anschließendem Festabend in gemütlicher Runde im Schwabacher Stadtpark stattfinden wird. Letztmalig wird am Montag Sportbetrieb stattfinden, bevor die Sportler und Besucher wieder die Heimreise antreten.

Das Programm wurde bereits den Delegierten des diesjährigen DJK-Bundestages im Mai vorgestellt. Erstmals tagte der Bundestag virtuell aufgrund der besonderen Situation von Covid-19.

DJK-Bundesverband und die DJK Diözesanverbände freuen sich mit den DJK-Ortsvereinen auf das Fair-Play-Sportfest der besonderen Art für Jung und Alt. Das Motto „Inspiration, Sport & BeGEISTerung“ und die besondere Atmosphäre der Veranstaltung sollen noch lange Zeit nach dem Event in Erinnerung bleiben.

 

Quelle: DJK Diözesanverband Eichstätt

Verabschiedung: Karlheinz Kas war als Fußballspieler unter anderem aktiv für den Verein SB DJK Rosenheim.

Hier geht es zum Artikel des BR.

Es ist endlich soweit: Der vorläufige Höhepunkt des DJK-OnlineCampus. rückt näher - Der großer OnlineCampustag!

WANN: 12. Juni 2021

WO: Online

Gemeinsam wollen wir in den großen Campustag starten und haben hierfür den Leichtathlet Mathias Mester zu Gast!
Er ist mehrfacher Welt- und Europameister sowie Paralympics-Silbermedaillengewinner und steht für uns Rede und Antwort.
Aufgrund der Verschiebung der Sommer-Paralympics 2020, initiiert Mathias Mester die Parantänischen Spiele, eine Serie sportlich-spaßiger Wettkämpfe in Badewanne und Co. Hierfür wurde er 2020 vom Deutschen Behindertensportverband mit dem Sonderpreis „Besondere Leistung“ bei der Wahl zum Parasportler des Jahrzehnts ausgezeichnet.
Uns erwartet ein sympathischer und witziger Mann mit Frohsinn und Ehrgeiz – seid gespannt! 

Im Anschluss folgen drei Sessions (11:00-12:30 & 14:00-15:30 & 16:00-17:30), in denen ihr ein breit gefächertes Angebot an Seminaren findet. Pro Session könnt ihr euch das Seminar raussuchen, das euch am meisten interessiert und falls in einer Session mal nichts für euch dabei sein sollte, macht ihr einfach eine kleine Pause. Ihr dürft also gerne pro Session ein Seminar belegen, müsst aber natürlich nicht.

KOSTEN: Die Teilnahme ist für DJK-Mitglieder kostenfrei!

ANMELDUNG: bis spätestens 02. Juni 2021 für die einzelnen Veranstaltungen unter https://www.djk-akademie.de/djk-onlinecampus/djk-onlinecampus-virtuelle-trainingsunterstuetzung/

Der Zeitplan ist hier einsehbar.
Bei unentschuldigter Nicht-Teilnahme erhebt der DJK-Sportverband eine Gebühr von 50 Euro. Eine Abmeldung im Nachhinein wird nicht akzeptiert. Dies habe ich gelesen und erkläre ich mich damit bei Anmeldung einverstanden.

Veranstalter: DJK-Sportverband – Zum Stadtbad 31, 40764 Langenfeld

Wir freuen uns auf Anmeldungen!
Antonia Hannawacker
Projektmanagerin DJK-OnlineCampus.
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 0157/39640592

Von 12.05. - 16.05. fand der zweite Teil der Übungsleiter-C-Ausbildung statt - aufgrund der aktuellen Situation erneut online.
Zum Start des zweiten Teils der Ausbildung brachte Referentin Barbara Meier am Mittwoch Abend den Teilnehmern näher, wie man eine Übungsstunde plant und aufbaut.
Nach einem Tag Pause stand am Freitag Abend das Thema "Aktiver und passiver Bewegungsapparat" auf dem Programm.
Am Samstag und Sonntag wechselten sich Theorie- und Praxisinhalte ab. Nach einem theoretischen Input von Simon Marschall über Kraft- und Ausdauertraining, brachte Antonia Hannawacker die Teilnehmer mit einem HIIT-Training zum Schwitzen. Nach der wohlverdienten Mittagspause klärte Lehrgangsleiter Michael Hannawacker über das Thema "Sportverletzungen" auf. Zum Abschluss des Tages gab es eine Entspannungseinheit.
Am Sonntag vermittelten die Referentinnen Kerstin Mayer und Carina Hoffmann die Themen "Grundlagen des Herz-Kreislauf-Systems" und "Sport und Gesundheit". In der Praxiseinheit probierten sich die Teilnehmer an verschiedenen Übungen aus der Neurokinetik. Zum Abschluss wurden praktische Übungsideen mit dem Stuhl vorgestellt.
Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für die motivierte und disziplinierte Mitarbeit!
Nun blicken wir mit voller Freude der Präsenzwoche im August entgegen und freuen uns riesig endlich alle Teilnehmer persönlich zu sehen!
­