djk logo lv bayern header

Der DJK Landesverband Bayern e.V. lädt ein zur

2. Bayerischen DJK-FIFA-E-Sports Meisterschaft
2. DJK eSports Meisterschaft 800x450

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Preise:
    1. Platz: Teamevent im Wert von 300 €
    2. Platz: Teamevent im Wert von 200 €
    3. Platz: Teamevent im Wert von 100 €

Die Teilnahme ist kostenlos.

  • Teilnahmebedingung
    Mitgliedschaft in einem bayerischen DJK-Verein. Der Vereinsname muss im Steckbrief des BFV-efootball-Profils eingetragen werden.

Anmeldung unter:
https://bit.ly/2te_DJKE-Sport-Meisterschaft

Was ist „E-Sports“ eigentlich?

E-Sports ist der Wettkampf zwischen Menschen mit Hilfe von Computerspielen. In der Regel wird der Wettkampf mit Hilfe des Mehrspielermodus eines Computerspieles ausgetragen. Die Regeln des Wettkampfes werden durch die Software (Computerspiel) und externe Wettkampfbestimmungen, wie dem Reglement des Wettkampfveranstalters, vorgegeben.

Stellungnahme

Auch die DJK kommt an dem Thema „E-Sports“ nicht vorbei:

Stellungnahme des DJK-Sportverbandes zum Thema E-Sports

DJK-E-Sports Wertekodex

Die Geschäftsstelle des DJK Landesverbandes Bayern e.V. ist vom 22.12.2022 - 08.01.2023 nicht besetzt. Ab dem 09.01.2023 sind wir wieder erreichbar.

Das gesamte Präsidium sowie die Geschäftsstelle des DJK Landesverbandes Bayern wünscht Euch und euren Familien besinnliche, frohe und glückliche Weihnachtstage und viel Gesundheit, Glück und Erfolg für das kommende Jahr!

Euer Präsidium und die Geschäftsstelle

Alle vier Jahre treffen sich die Wintersportler*innen des katholischen Sportverbands in Deutschland zu ihren Titelkämpfen in den alpinen und den nordischen Skiwettbewerben sowie im Eisstockschießen. Die 12. DJK-Bundeswinterspiele fanden vom 13. bis 16. Februar 2020 im DJK Diözesanverband Augsburg statt.

Die 13. DJK-Bundeswinterspiele finden voraussicht ein Jahr später, 2025, statt. Die Energiekrise infolge des Ukraine-Krieges und der fortschreitende Klimawandel machen die unerlässliche Transformation aller Lebensbereiche nötig, dazu gehört auch die Organisation von Sportveranstaltungen. 

Der Diözesanverband München und Freising sollte 2024 Ausrichter der 13. DJK-Bundeswinterspiele sein. In 2023 soll für die DJK-Bundeswinterspiele durch die DJK-Bundessportwarte, den DJK-Wintersport-Fachwart und die maßgeblich beteiligten DJK-Diözesanverbände ein neues bzw. überarbeitetes Konzept erarbeitet werden. Dies erscheint notwendig, da die Teilnehmerzahlen in den letzten Jahren deutlich rückläufig waren. 

Langenfeld (16.11.2022). Das Eröffnungsspiel der Fußball-Weltmeisterschaft am 20. November 2022 rückt näher, der DJK-Sportverband als werteorientierter, christlicher Verband schaut sehr genau nach Katar. DJK-Präsidentin Elsbeth Beha sagt: „Überall im Sport sollte verantwortungsvoll und wertebasiert gehandelt werden, das gilt nicht nur für den Fußball. Aber er hat einen Stellenwert innerhalb der Gesellschaft wie keine andere Sportart und deshalb sollte er seine Bedeutung verantwortungsvoll nutzen und den Finger in die Wunde legen, wenn Ungerechtigkeiten geschehen.“ 

Bei der Vergabe der Fußball-WM durch die FIFA 2010 wurde nicht auf die Menschenrechtslage geschaut. Das war falsch. Die Vergabe erzeugte große Aufmerksamkeit in der internationalen Zivilgesellschaft. Die Präsidentin hebt hervor, dass Missstände in Bezug auf die Fußballweltmeisterschaft in Katar benannt werden sollten: „Nicht nur als Christ, sondern jede*r Fußballbegeisterte sollte in seinem Umfeld die Thematik ansprechen – und hier nicht nur die Frage der Finanzen, sondern vor allem den Umgang mit den Menschenrechten, der freien Meinungsäußerung und der Umgang mit Minderheiten. Es ist noch viel zu tun und deshalb darf die Politik und die Gesellschaft auch nach der WM das Thema nicht aus den Augen verlieren, es weiter ansprechen und Druck entfalten.“

Eine kritische Auseinandersetzung mit Katar und seinem Umgang mit Menschenrechten ist dringend notwendig. Auch nach Beendigung der Fußball-WM muss die Umsetzung der Menschenrechte im Focus bleiben. „Und es ist wichtig, die Reformkräfte im Land weiter zu begleiten und weiterhin die Aufmerksamkeit auf Menschenrechte zu richten und gezielt tätig zu werden. Der Einsatz muss weitergehen“, sagt DJK-Präsidentin Elsbeth Beha weiter. 

Bei allen zukünftigen Vergaben sportlicher Großveranstaltungen müssen die Themen Menschenrechte und Nachhaltigkeit mit einbezogen werden.

 

Quelle: DJK Sportverband

Nach zweijähriger Corona-Pause fand am Wochenende (12./13.11.2022) in Nürnberg für angehende und bereits aktive Jugendleiter*innen die diesjährige DJK-Jugendleiterausbildung statt.

Nach dem Kennenlernen am Samstagvormittag erhielten die Teilnehmer*innen einen Überblick über die wichtigsten Aufgaben eines Vereinsjugendleiters. Im weiteren Verlauf des Nachmittages hatten die Teilnehmer*innen eine Gruppenaufgabe zu lösen und konnten so ganz praktisch die Leitung und die Arbeit mit Teams erleben. Am Beispiel der Erlebnisse brachte Referent Simon Marschall (DV Augsburg) anschließend die Themen „Gruppen leiten“ und „soziale Kompetenz“ in der Theorie näher. Zum Abschluss des Tages stand das Thema „Einberufung und Leitung von Sitzungen“ auf dem Programm. Gemeinsam ließ man den Tag in gemütlicher Runde ausklingen.

Am Sonntagvormittag ging es um das Thema „Planung und Organisation von Projekten“. Die Teilnehmer*innen entwickelten in Gruppen ein Vereinsprojekt und präsentierten es anschließend. Nach dem Mittagessen bekamen die Teilnehmer*innen von Referentin Carina Hoffmann (LV Bayern) und Landesjugendleiter Florian Schenk einen Überblick über Jugendzuschüsse, Prävention sexualisierter Gewalt, Kinder stark machen und Doping.

Wir gratulieren allen Teilnehmer*innen zur erfolgreich absolvierten Jugendleiter-Ausbildung und wünschen viel Erfolg und viel Spaß bei der Arbeit in ihren Vereinen.

Am Samstag fand der Hauptausschuss des DJK Landesverbandes Bayern im Caritas-Pirckheimer-Haus in Nürnberg statt. Neben den Berichten des Präsidiums, der Landesjugendleitung und der Diözesanverbände, standen unter anderem die Etatplanung, der Ehrenamtspreis sowie Veranstaltungen 2023 auf der Tagesordnung.
Danke an alle Diözesanverbände für die rege Teilnahme.
Nächstes Jahr findet der Landesverbandstag mit Wahlen am 07./08.10. in Würzburg statt.
Mit einem ökumenischen Festakt ist am Freitag und Samstag, 07./08.10. in München das 50-jährige Bestehen der deutschen Olympiaseelsorge gefeiert worden. Mit dabei waren katholische und evangelische Sportseelsorger sowie Athleten und Journalisten.
Den DJK Landesverband Bayern haben Vizepräsidentin Gabi Nafz und Geschäftsführerin Carina Hoffmann vertreten.
Olympiaseelsorgev.l.n.r. evangelischer Olympiapfarrer Thomas Weber, Cheftrainer der deutschen Slalom-Kanuten, Thomas Apel, sein Vorgänger Michael Trummer und Sportjournalist Hanns Ostermann

Der DJK Landesverband Bayern als Veranstalter und der DJK- Diözesanverband Passau als Ausrichter, laden herzlich zur Übungsleiterausbildung 2023 ein.

Ihr arbeitet im Sportverein mit Kindern und Jugendlichen, seid sportlich und mindestens 17 Jahre alt? Dann ist die Übungsleiterausbildung für Freizeit- und Breitensport genau das Richtige für euch. Denn dort erhaltet ihr das Rüst- und Handwerkzeug für eine verantwortungsvolle Aufgabe im Verein: Wir vermitteln euch Kenntnisse und Methoden zur Trainings- und Wettkampfsteuerung sowie zur Beratung, Erziehung und Betreuung. Hinzu kommen Informationen und Hinweise zur Motivation, zum Problemlöseverhalten, organisatorischen und rechtlichen Grundlagen ebenso wie Regelkunde und Verwaltungslehre.

Termine sind: 10.-12-02.2023 Vorlaufseminar / 28.04.-01.05.2023 Block 1 / 30.05.-03.06.2023 Block 2

Dazwischen findet im März eine Online Lernphase statt.

Hier geht es direkt zur Anmeldung: https://djk.bistum-passau.de/termin/2396435/djk-uebungsleiterausbildung-im-dioezesanverband-passau

Alle weiteren Infos in der Ausschreibung

Bamberg (02.10.2022). Die DJK-Bundeswallfahrt zum hundertjährigen Jubiläum des DJK-Sportverbands ist am 2. Oktober 2022 – pandemiebedingt zwei Jahre später – mit dem Titel „Auf`s Neue unter Gottes Himmel“ in Bamberg mit ca. 600 Teilnehmer*innen gestartet.

Im Jahr 2020 feierte der DJK-Sportverband sein hundertjähriges Bestehen. Pandemiebedingt zwei Jahre später fand heute die große Jubiläumswallfahrt statt. Der DJK- Sportverband brachte mit seiner Bundeswallfahrt Sport und Kirche zusammen, denn eine Wallfahrt kann Leib und Seele bewegen. Der DJK Diözesanverband Bamberg richtete die Wallfahrt aus und hat schon im Vorfeld hervorragend organisiert.

Die Geistliche Bundesbeirätin des DJK-Sportverbands Elisabeth Keilmann sagte: „Der DJK- Sportverband bietet neben dem Sport und dem Gemeinschaftserlebnis auch ein geistliches „Mehr“, nämlich die Verbindung von Sport und Glaube. Dies wird durch unsere heutige Jubiläumswallfahrt sichtbar. Wir sind dankbar, dass wir das hundertjährige Jubiläum des DJK-Sportverbands - auch wenn um zwei Jahre verspätet - gebührend mit unserer Wallfahrt feiern können.“

Die Wallfahrt startete ab 12:15 Uhr vor dem Bistumshaus St. Otto in Bamberg. Der Wallfahrtsweg führte vom Bistumshaus zum Bamberger Dom mit einer Fußstrecke von 3,6 Kilometern. Der Jubiläumsgottesdienst im hohen Dom zu Bamberg feierten die Wallfahrer*innen ab 14:00 Uhr mit Erzbischof Prof. Dr. Ludwig Schick. In seiner Predigt bezog er sich auf Papst Franziskus Worte anlässlich der zweitägigen Konferenz „Sport für alle – verbindend, zugänglich und maßgeschneidert“, die diesen Freitag endete und an der DJK-Präsidentin Elsbeth Beha und Elisabeth Keilmann in ihrer Funktion als Sport- und Olympiaseelsorgerin teilgenommen haben. Erzbischof Prof. Dr. Ludwig Schick hob die Bedeutung des Sports als Mittel zur Inklusion hervor, um Ausgrenzung entgegenzuwirken und betonte die verantwortungsvollen Arbeit des DJK-Sportverbands. Die in der Konferenz beschlossene Erklärung für Sport als Mittel für mehr Inklusion überreichte Elsbeth Beha dem Erzbischof am Ende des Gottesdienstes. Anschließend folgte ein kleiner „Empfang“ in der „Alten Hofhaltung“. Vom 1. bis 3. Oktober findet das DJK-Ehemaligentreffen in Bamberg statt, dessen Teilnehmer*innen an der Bundeswallfahrt teilnahmen. Orientiert an den drei Säulen des DJK-Sportverbands – Sport – Gemeinschaft – Glaube – stand die Wallfahrt für das besondere Profil des Verbands, die Verbindung von Sport und Glaube.

DJK-Sportverband
Alexandra Schüttler, Pressesprecherin u. Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

In Enkering, Gemeinde Kinding, fand am 24. September die Fachtagung des Sports der sieben bayerischen Diözesen zum Meinungsaustausch statt.

DJK-Landesvizepräsident Sport Siegmund Balk und Landesseniorenwart Nikolaus Schmidt hatten zu dieser Sitzung eingeladen. Gemeinsam trafen sich auch die Fußballer zu ihrer alljährlichen Sitzung, zu dieser Landesfußballfachwart Hans Weber eingeladen hatte.

Nach der Begrüßung und Feststellung der Tagesordnung trug Siegmund Balk zum geistlichen Impuls das Gedicht: „Auf die Plätze, fertig, los!“ vor.

Dem kürzlich verstorbenen ehemaligen Augsburger DJK-Ehrendiözesanvorsitzenden Christian Liebl wurde ehrenvoll gedacht.

In der erstmals nach längerer Unterbrechungspause durchgeführten „Kennenlern-, Austauch- und Findungsphase“ wurden viele unterschiedliche Probleme und Lösungsmöglichkeiten in den Diözesen und Vereinen angesprochen und diskutiert.

Schwerpunkte muss auf die Jugend und auch auf die Senioren gelegt werden. Natürlich darf das DJK-Motto: „Sport und mehr“ auf den drei Säulen stehend, mit Sport – Gemeinschaft – Glaube nicht vernachlässigt werden.

Der ebenfalls anwesende DJK-Landesvizepräsident Martin Götz begrüßte beim Schlusswort die Notwendigkeit dieser Tagung und rief auf, die Funktionsträger zu motivieren und auch gegebenenfalls diözesanübergreifend zu arbeiten.

Von 23.09. – 25.09.2022 fand der diesjährige DJK Landesjugendtag in der Jugendherberge in Würzburg statt.

Zum Empfang bereitete die Jugendleitung des DJK DV Würzburg für die Gäste leckere alkoholfreie Cocktails zu. Nach dem gemeinsamen Abendessen eröffnete Landesjugendleiter Florian Schenk den Landesjugendtag 2022. Im ersten Konferenzteil berichteten die Delegationen der bayerischen DV’s über ihre ehrenamtliche Arbeit im vergangenen Jahr. Erfreulich war, dass im DV Würzburg, bis auf die Club-Assistenten-Ausbildung, alle Veranstaltungen stattfinden konnten. Als Highlight der DJK Sportjugend Regensburg nannte Martin Steinberger die erfolgreiche Durchführung von SUP-Veranstaltungen in verschiedenen Vereinen. Problematisch ist in den meisten DVs die Suche nach jungen, engagierten Nachfolger*innen für das Jugendleiter-Team. Die Delegierten berichteten auch über Schwierigkeiten in der Findung von Teilnehmer*innen für ihre Veranstaltungen. Für den Tagesabschluss bereitete Florian Schenk ein Kneipenquiz vor. Drei Teams spielten gegeneinander und versuchten Fragen aus verschiedensten Themenbereichen wie Geografie, Politik, Medien, etc. zu beantworten. In gemütlicher Runde ließen die Teilnehmer*innen den Tag gemeinsam ausklingen.

Der Samstag startete mit einer Tour zur Wallfahrtskirche „Käppele“. Den Mittelpunkt der Wanderung bildete die dritte Säule des DJK Sportverbandes: Der Glaube. Der geistliche Beirat des DJK DV Würzburg Thorsten Kapperer begleitete die kleine Wallfahrt mit Impulsen. Vom „Käppele“ hatten die Teilnehmer*innen bei strahlendem Sonnenschein einen herrlichen Ausblick auf die Stadt Würzburg.

Zurück im Haus begrüßte die Landesjugendleitung den Präsidenten des DJK Landesverbandes Bayern Edmund Mauser sowie die stellvertretende Vorsitzende des DJK DV Würzburg Michaela Gahr. Im Anschluss an deren Grußworten, berichtete die Landesjugendleitung über ihre Aktivitäten im letzten Jahr.

Ein Höhepunkt des Jugendtages war die Wahl der neuen Landesjugendleitung. Alle Mitglieder der Landesjugendleitung kandidierten wieder für ihr Amt. Anita Schuller (Landesjugendleiterin), Florian Schenk (Landesjugendleiter), Patrizia Löw (stellv. Landesjugendleiterin) und Daniel Bagatsch (stellv. Landesjugendleiter) wurden alle in ihren Ämtern bestätigt.

Danach wurde es sportlich: Es ging in die „Bewegte Sporthalle“ der DJK Würzburg. Hier konnten sich die Teilnehmer*innen an verschiedenen Geräteaufbauten ausprobieren. Im Anschluss an das Abendessen führte ein Nachtwächter die Gruppe durch die Würzburger Innenstadt.

Am letzten Tagungstag informierte Samuel Brunkel von der Bundesjugendleitung über vergangene und zukünftige Aktivitäten der DJK Sportjugend. Daneben berichtete die geschäftsführende Bildungsreferentin des DJK Landesverbandes Bayern über Neuerungen in der Übungsleier- und Vereinsmanager-Ausbildung. Vor der Reflexionsrunde gab es einen Ausblick auf kommende Veranstaltungen.

Die Landesjugendleitung bedankt sich bei allen Teilnehmer*innen und wünscht allen weiterhin viel Spaß und Erfolg für das nächste Jahr und freut sich jetzt schon auf den Jugendtag 2023 im Diözesanverband München-Freising.

LJL2022Die Jugendleitung des DJK Landesverbandes Bayern: v.l. stellv. Landesjugendleiter Daniel Bagatsch (DV Augsburg), Landesjugendleiterin Anita Schuller (DV Eichstätt), stellv. Landesjugendleiterin Patrizia Löw (DV Würzburg) und Landesjugendleiter Florian Schenk (DV Passau) 

Der DJK-Sportverband unterstützt engagierte Vereine, die sich im Verband für Menschen aus der Ukraine einsetzen. Das DJK-Präsidium hat dazu erstmalig einen Preis für DJK-Vereine initiiert, die geflüchtete Menschen aus der Ukraine unterstützen. Über die zehn preiswürdigen Vereine hat das DJK-Präsidium entschieden und gibt sie heute bekannt.

„Die Unterstützung der DJK-Vereine für Menschen aus der Ukraine ist herausragend. Hier wird das Leitbild unseres Verbands 'Sport um der Menschen willen' gelebt. Die eingereichten Projekte sind alle preiswürdig in ihrer vorbildlichen, geschäftsinteressenlosen Ukrainehilfe. Dieses große Engagement möchten wir anerkennen und mit den neu geschaffenen Preisen würdigen", sagt Elsbeth Beha, Präsidentin des DJK-Sportverbands.

Zehn DJK-Vereine erhalten den mit jeweils 500,00 Euro dotierten DJK-Engagementpreis für ihren Einsatz für Geflüchtete aus der Ukraine. Es wurde keine Bewerbung abgelehnt. „Es hätten sich weit mehr DJK-Vereine als diese zehn aufgrund ihres vielfältigen Engagements bewerben können, dies haben sie womöglich nicht getan, weil sie ihr Engagement als selbstverständlich gewertet haben", so Elsbeth Beha.

Der Einfallsreichtum der prämierten DJK-Vereine ist groß. Die DJK Westwacht Weiden 08 aus dem DJK Diözesanverband Aachen gewann beispielsweise Sponsoren für Sportkleidung und konnte am 20.05.2022 200 Sets mit einem Wert von 40.000 Euro an die ukrainische Kleiderkammer übergeben. Parallel bot der Verein an, dass die Kinder unter Führung von ukrainisch sprechenden Betreuer*innen auf den Vereinsanlagen Sport treiben können.

Die DJK Grün-Weiß Albersloh aus dem DJK Diözesanverband Münster organisierte eine Spendenfahrradtour für die Ukrainehilfe. Bereits am 19.03.2022 führte der Verein eine Spendentour für Rennradfahrer*innen durch. Dabei haben 127 Rennradler*innen insgesamt 4.500 Euro gesammelt.

Die DJK Wipperfeld 1959 e.V. aus dem DJK Diözesanverband Köln stellte am16.04.2022 einen Spendenlauf zu Gunsten der Ukraine-Hilfe auf die Beine, bei dem über 5.000 Euro zusammenkamen. Insgesamt nahmen 47 Kinder des Bewegungskindergartens St. Clemens Wipperfeld und der Katholischen Grundschule Wipperfeld am Spendenlauf teil. Nach dem Spendenlauf, bei dem die Kinder dem Alter nach in drei Gruppen aufgeteilt wurden, gab es für alle noch eine Fußball-Olympiade mit Lagerfeuer. Das Geld, das durch den Sponsorenlauf und der freiwilligen Spende für die Verpflegung gesammelt wurde, ist für die Hilfe und Unterstützung in der Ukraine und in Deutschland verwendet worden.

Der Großteil des Geldes wurde an die DRK-Ukraine-Nothilfe gespendet. Ein kleinerer Teil ging an die aktuell 32 in Wipperfeld untergebrachten Geflüchteten aus der Ukraine.

Folgende DJK-Vereine zählen zu den weiteren Prämierten: DJK Grün-Weiß Albersloh, DJK Grün-Weiß Nottuln, DJK Holzbüttgen 1961 e.V., DJK Rheinkraft Neuss, DJK STG Köln-Nord, DJK Westwacht Weiden 08 Aachen, DJK Wipperfeld 1959 e.V., DJK VfL Billerbeck Abteilung Tischtennis, DJK Germania Oppum und DJK Adler Königshof als gemeinsame Bewerbung aus dem DJK Diözesanverband Aachen und die DJK Siegfried Lohberg. Der DJK-Sportverband bedankt sich bei allen Vereinen für ihr herausragendes Engagement für Geflüchtete aus der Ukraine.

Die gesonderte Preisverleihung findet im Jahr 2023 jeweils im Umfeld des geehrten DJK-Vereins vor Ort unter Beteiligung des DJK-Präsidiums statt.

„Sport um der Menschen willen" ist das Leitbild des katholischen DJK-Sportverbandes, in dem rund 500.000 Mitglieder in mehr als 1.100 DJK-Vereinen sportlich aktiv sind. Im Jahre 1920 in Würzburg gegründet, unterstützt die DJK qualifizierte Sportangebote, fördert Gemeinschaft und orientiert sich an der christlichen Botschaft. In der DJK treffen Menschen von unterschiedlicher Herkunft und Kultur zusammen und erleben gemeinsam Werte im Sport.

DJK-Sportverband
Alexandra Schüttler, Pressesprecherin u. Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

­