djk logo lv bayern header

Nachruf

In stiller Trauer nehmen wir Abschied von unserem Ehrenpräsidenten Herrn

Klaus Moosbauer

der am 05. Februar 2021 im Alter von 72 Jahren unerwartet verstorben ist.

Klaus Mossbauer war von 2003 bis 2015 Präsident des DJK-Landesverbandes Bayern e.V. und wurde beim Landesverbandstag 2015 zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Unter seiner  Führung ist der  größte katholische Verband in Bayern mit 420 Vereinen und rd. 206.000 Mitgliedern  wieder enorm erstarkt. Klaus Moosbauer legte bei der Leitung des Verbandes besonders auf die Werteorientierung in Sport und Gesellschaft wert. Sein Bemühen in dieser Angelegenheit führte ihn zunächst zu sämtlichen bayerischen Bischöfen, zu der Führungsspitze des Bayerischen Landessportverbandes, des Fußballverbandes zum intensiven Meinungsaustausch, wobei eben die Werteorientierung gerade auch im Sport besonders im Vordergrund stand. Einen weiteren Schwerpunkt auf der Landesebene sah der Verstorbene in der Bildung und Ausbildung der Führungskräfte in den Vereinen der DJK. Eine eigene Übungsleiterausbildung, Clubassistentenausbildung für Jugendliche, Kinder stark machen-Seminare (zur Suchtprävention) in Zusammenarbeit mit der BZgA  und dies alles unter dem DJK-Leitbild „Um der Menschen willen“ wurde von ihm angeregt und im Verband durchgeführt. Sportlerwallfahrten, Bergexerzitien rundeten das Bildungsprogramm ab. Klaus Moosbauer war, soweit es irgendwie möglich war, stets bei den Verbänden und Vereinen vor Ort, bei allen möglichen Gelegenheiten. Er war ein leidenschaftlicher Verfechter für die Idee der DJK als werteorientierter Verband. Seine zahlreich erhaltenen Auszeichnungen zeugen von diesem unschätzbaren Engagement.

Sein leidenschaftlicher Einsatz für die Diözesanverbände und die Vereine wurde auch auf Bundesebene hoch geschätzt. Durch seinen unermüdlichen Einsatz, sein Fachwissen in den Bundeskonferenzen und Verbandstagen und durch seine Überzeugungskraft hat er wesentliche Impulse für eine erfolgreiche Verbandsarbeit gegeben.

Wir haben Klaus als einen verantwortungsvollen, zuverlässigen und stets hilfsbereiten Menschen schätzen gelernt und wir werden ihm immer ein ehrendes Gedenken bewahren.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und allen Angehörigen.

Im Namen des gesamten Präsidiums des DJK-Landesverbandes e.V.

Edmund Mauser

Präsident

Bild DJK LV Tag Ernennung Klaus Mossbauer zum EhrenpräsidentenBild: Edmund Mauser

Die DJK Sportjugend des Landesverbandes Bayern lädt ein zum DJK Sommercamp vom 21.05. - 24.05.2021 in Regen im bayerischen Wald. 

Zielgruppe sind Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 27 Jahren. 

Kosten: DJK-Mitglieder: EUR 80,-, Nichtmitglieder: EUR 100,- (Übernachtung, Vollpension, Outdoorprogramm, pädagogische Betreuung)

Es erwartet euch ein tolles Wochenende voller Spaß und Spannung, bei dem ihr neue Leute kennenlernt und den Abend gemeinsam gemütlich ausklingen lasst. Das Haus gibt unendlich viele Möglichkeiten Gemeinschaft und Sport im Sinne der DJK zusammen zu erfahren. Ob beim Floß bauen oder Klettern, beim Schwimmen oder zahlreichen anderen Aktivitäten werden wir zusammen mit euch über uns hinauswachsen. Auf ein tolles gemeinsames Wochenende mit euch freut sich die Jugendleitung des LV Bayern! 

Alle weiteren Informationen sind in der Ausschreibung zu finden!

Ausschreibung_Sommercamp_2021_.pdf

Hier geht es direkt zur Online-Anmeldung.

Der DJK Landesverband Bayern und der Bayerische Landes-Sportverband laden zur Ausbildung zum Vereinsmanager*in C ein. 

Bei der Ausbildung zum Vereinsmanager C wird Ihnen grundlegendes Wissen zu zentralen Themen des Sportmanagements vermittelt.

Die Ausbildung umfasst 120 Unterrichtseinheiten und besteht aus vier Modulen zu je 30 Unterrichtseinheiten. Sie beginnen die Ausbildung mit dem Pflichtmodul 1, auf welches Pflichtmodul 2 folgt. Anschließend können Sie sich individuell für zwei Wahlmodule entscheiden, um die DOSB-Lizenz Stufe C zu erhalten. Die Wahlmodule können auch online in der edubreak-Form absolviert werden.

Ausbildungsort und Termine 2021:

Als Ort ist das BLSV-Camp Fichtelberg geplant, das im Moment umgebaut wird und im Sommer 2021 eröffnen soll.

Pflichtmodul 1: 26.10 – 29.10. 2021

Pflichtmodul 2: 29.10. – 01.11.2021

Wahlmodul Führung und Recht: 01.11. – 04.11.2021

Wahlmodul Finanzen und Staatsmittelförderung: 04.11. – 07.11.2021

 Alle weiteren Informationen können Sie dem Flyer entnehmen: Flyer.pdf

Für weitere Fragen steht Ihnen die geschäftsführende Bildungsreferentin des DJK LV Bayern Carina Hoffmann zur Verfügung: 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: 0157 36295137

Bamberg. Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat zum 100. Jubiläum des DJK-Sportverbandes im Bamberger Dom die Bedeutung von Sport betont. Der Sport als Sorge für den Leib, der gesund und leistungsfähig sein soll, sei eine Aufgabe der Kirche, sagte Schick am Samstag in seiner Predigt. „Sport war der Kirche immer wichtig und muss es auch bleiben“, betonte er. „Wir Christen unterscheiden Leib und Seele, aber wir trennen sie nicht. Die Seele ist mit dem Leib verbunden, belebt und beflügelt ihn, gibt ihm ethische Orientierung und macht ihn gemeinschaftsfähig. Der Leib ist Ausdruck der Seele. Leib und Seele zusammen machen den ganzen Menschen aus.“ Deshalb sei der Kirche sowohl die Leib - als auch die Seelsorge aufgetragen.

Das Fest fand unter Corona-Bedingungen im Rahmen einer Wallfahrt vom Bistumshaus am Heinrichsdamm zum Dom statt, wo der heilige Heinrich, seit 1924 Patron des DJK-Sportverbandes, begraben ist. Es nahmen Vertreterinnen und Vertreter der DJK-Diözesan- und Landesverbände, die Geistlichen Beiräte und die DJK-Sportjugend teil. Den Gottesdienst feierte Schick zusammen mit dem Trierer Weihbischof Jörg Michael Peters, der auch Sportbischof der Deutschen Bischofskonferenz ist.

„Der Sport schafft Gemeinschaft und verbindet. Sport hilft, die Talente und Fähigkeiten, die jeder hat, zu entdecken“, sagte Schick und fügte hinzu: „Sport macht auch achtsam und rücksichtsvoll füreinander. Er hilft, dass wir entdecken, was wir sind und können und wie wir es für die Mannschaft und die ganze Gemeinschaft nutzbringend und segensreich einsetzen können. Was man im Sport entdeckt und einübt, kann man für jede andere Gemeinschaft, in der Familie, in der Arbeit, in der Politik und überall einsetzen.“ Schick betonte, der DJK sei als kirchlicher Verband gegründet und für die Auftragserfüllung der Kirche unabdingbar.

Während der Messe wurde die heilige Maria Magdalena als zweite DJK-Patronin eingesetzt und feierlich verkündet. „Sie möge euch immer auch daran erinnern, dass ihr mit Christus verbunden bleibt. Maria Magdalena hat den Herren geliebt und gesucht. Aus dieser Liebe empfing sie Lebenskraft und Freude“, so Schick. Die Geistliche DJK-Bundesbeirätin Elisabeth Keilmann betonte: „Maria Magdalena steht für den Glauben in Bewegung. In unserer DJK-Wallfahrt kommen die drei Säulen des Verbands – Sport, Gemeinschaft, Glaube – zusammen: Wir setzen uns in Bewegung: geistig und körperlich.“

Mit Weihbischof Peters und ihm seien der Sportbischof der Bischofskonferenz und der sportlichste Bischof der Bischofkonferenz zur Feier gekommen, scherzte Schick und betonte: „Das soll ausdrücken, dass Sport auch uns Bischöfen sehr wichtig ist.“

von Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


LV Für den Landesverband Bayern e.V. nahmen Präsident Edmund Mauser und Vizepräsidentin Gabi Nafz an der Wallfahrt teil. (Bild: Gabi Gaugel)

Von 25.09. – 27.09.2020 fand der diesjährige DJK Landesjugendtag im Haus der Jugend in Passau statt. Nach der Anreise der Gäste und einem gemeinsamen Abendessen eröffnete der stellvertretende Landesjugendleiter Daniel Bagatsch mit einem Grußwort den Landesjugendtag. Da in Corona-Zeiten alles ein bisschen anders abläuft, wurden zunächst die einzuhaltenden Hygiene- und Abstandsregeln besprochen. Die Delegationen der bayerischen DV’s berichteten anschließend über ihr vergangenes Jahr im Ehrenamt. Viele Maßnahmen und Bildungsangebote mussten leider ausfallen oder neu konzipiert werden. Improvisation war gefragt: Sitzungen wurden online abgehalten, Veranstaltungen Corona-tauglich durchgeführt und der Kontakt zu den Vereinen wurde über die sozialen Medien versucht aufrechtzuerhalten. Nach dem Bericht der Landesjugendleitung fand der erste Tagungstag beim gemütlichen Beisammensein seinen Ausklang.

Der Samstag startete mit einer kleinen Wallfahrt rund um das Haus. Leider meinte es das Wetter an diesem Wochenende nicht so gut, weshalb wir den tollen Ausblick auf die Drei-Flüsse-Stadt nur kurz genießen konnten. Zurück im Haus hielt der Präsident des DJK Landesverband Bayern, Edmund Mauser, sein Grußwort und bedankte sich bei den Delegierten für ihr ehrenamtliches Engagement. Im Anschluss erfolgte der Bericht von Samuel Brunkel, der die DJK Bundesjugendleitung vertrat. Ein weiterer Höhepunkt des Jugendtages war die Wahl der neuen Landesjugendleitung. Die bisherige Landesjugendleiterin Rebecca Mitlmeier (DV Würzburg) kandidierte nicht mehr für das Amt. Neu gewählt wurde Anita Schuller aus dem DV Eichstätt. Sie übernimmt zukünftig das Amt der Landesjugendleiterin. Florian Schenk (DV Passau) wurde als Landesjugendleiter wiedergewählt, genauso wie Daniel Bagatsch (DV Augsburg) und Patrizia Löw (DV Würzburg) als stellvertretende/r Landesjugendleiter/in. Im Praxisteil stand das Thema „Prävention sexualisierter Gewalt“ auf dem Programm. Der Jugendbildungsreferent aus dem DV Würzburg Michael Hannawacker brachte die Delegierten mit dem Thema in Kontakt.

Im Anschluss an das Abendessen wurde Rebecca gebührend verabschiedet. Rebecca kann in ihren jungen Jahren bereits auf eine erfolgreiche ehrenamtliche Tätigkeit bei der DJK zurückblicken: So machte sie mit 16 Jahren die Ausbildung zur DJK Clubassistentin, von 2008 bis 2014 war sie Mitglied der Diözesanjugendleitung des DV Würzburg, von 2014 bis 2015 Mitglied der DJK Bundesjugendleitung und von 2014 – 2020 Landesjugendleiterin. Als Jugendleiterin hat sie sich besonders für die Durchführung von Jugendleiter- und Übungsleiterausbildungen stark gemacht. Rebecca war gut vernetzt mit anderen Jugendorganisationen und konnte viel Wissen und Erfahrung in die verbandliche Jugendarbeit einbringen. Edmund Mauser dankte ihr für die geleistete engagierte Mitarbeit und ihren Einsatz und überreichte ein Präsent des Landesverbands. Als sichtbares Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung wurde Rebecca mit dem DJK-Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Für die Zukunft wünscht der DJK Landesverband, dir liebe Rebecca, vor allem Gesundheit, viele Erfolge im weiteren Leben und dass die Freundschaften, die während der Amtszeit entstanden sind lange dauerhaft sind. Wir hoffen, dass du der DJK weiterhin die Treue hältst und dass man sich in welcher Form auch immer wieder begegnet. 

In gemütlicher Runde ließen die Teilnehmer den Tag gemeinsam ausklingen.

Am letzten Tagungstag tauschten sich die Delegierten über digitale Angebote aus und warfen einen Ausblick auf die Veranstaltungen im kommenden Jahr. In der Schlussrunde blickten die Anwesenden auf einen gut gelungenen Landesjugendtag zurück. Die Landesjugendleitung bedankt sich bei allen Teilnehmern und wünscht allen weiterhin viel Spaß und Erfolg für das nächste Jahr und sich jetzt schon auf den Jugendtag 2021 im Diözesanverband Augsburg.

IMG 20200927 WA0034 v. l. Vizepräsidentin Gabi Nafz, Präsident Edmund Mauser, Rebecca Mitlmeier und Vizepräsidentin Finanzen Claudia Skatulla (Bild: Daniel Bagatsch)

In einem beeindruckenden Dankgottesdienst, der mit über hundert Wegbegleitern des Verstorbenen in der Stadtpfarrkirche St. Josef in Weiden stattfand, nahmen der Präsident des DJK-Landesverbandes  Bayern, Edmund Mauser, Vizepräsident Siegmund Balk,  der DJK-Diözesanverband Regensburg, die DJK Weiden und die Stadt Weiden in anerkennenswerter Weise, Abschied von Pater Albrecht, der in Würzburg am 24. Juli 2020 für uns alle überraschend verstarb.

Pater Johannes Bosco, Kaplan in St. Josef, der dem Trauergottesdienst  vorstand, würdigte den Verstorbenen als ein Urgestein der DJK-Vereine und DJK-Verbände.

 Mitkonzelebrant , Geistlicher DJK-Landesbeirat,  Monsignore Martin Cambensy, dankte seinem Vorgänger in diesem Amt, für die in einem viertel Jahrhundert geleistete Arbeit als Landesbeirat der DJK , vor allem für die Einführung der sehr beliebten und erfolgreichen Landeswallfahrt sehr herzlich.

Reinhold Wildenauer, der Vorstand der DJK Weiden zeigte in seinen Abschiedsworten sein vielfältiges Wirken seiner über 60-jährigen Vereinszugehörigkeit auf und dankte ihm für die großen Spuren und Eindrücke, die er hinterlassen hat.

Als Mensch und Geistlicher war er beispielgebend wie man die drei Säulen der DJK, nämlich Sport, Gemeinschaft, Glaube lebt.

Dafür sagen wir ein herzliches Vergelt`s Gott.

DJK-Landesverband Bayern e.V.

Edmund Mauser

Präsident

Seit Kurzem ist der DJK Landesverband auf Facebook und Instagram vertreten. Auf den Seiten erhaltet ihr regelmäßig aktuelle Informationen und Berichte über Veranstaltungen und Aktivitäten des Landesverbandes und der einzelnen Diözesanverbände in Bayern. 

Wir freuen uns über viele Likes und Follower!#

Link zu Facebook

Link zu Instagram

Wertach: Die DJK feierte seine 12. Bundeswinterspiele im Allgäu. Da durfte natürlich auch der Landesverband nicht fehlen. Uns so machten sich Präsident Edmund Mauser, Vizepräsidentin Gabi Nafz, Vizepräsident Sigi Balg und der Geistliche Beirat Monsignore Martin Cambensy auf, um die bayerischen Sportlerinnen und Sportler zu besuchen, anzufeuern und ihnen zu gratulieren. 

An allen Sportstätten, ob am Unterjoch bei den Alpinen, bei den Langläufern in Nesselwängle, bei den Stockschützen in Sonthofen oder bei der Eröffnungs- und Abschlussveranstaltung: Überall wurden sie gesichtet und motivierten die DJK-Athletinnen und Athleten aus Bayern "ihr Bestes zu geben".

(Fotos sind auf www.djk.de zu sehen)

­